Technobodies. Politics of Data

For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Salons über Datenkörper im Zeitalter von Big Data.
Im Jahr 2019/2020 erprobt die Serie Technobodies intime und öffentliche Szenarios für den
Austausch und die Genese von Ideen an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft. 
Im Rahmen von vier aufeinanderfolgenden Formaten im Grünen Salon wird mit
Performersion, Death by Game Play (Tod und Spiele), (dis)abled Politcs of Data und der
Pecha Kucha Night: Immaterial Art das Spannungsfeld zwischen Daten und unseren
Körpern untersucht. Uns interessiert dabei, den nicht existierenden Dualismus von Analog/ Digital kritisch zu reflektieren, den informellen Austausch vom digitalen Hub zurück in den analogen Salon zu holen – und umgekehrt.
Die behandelten Fragen sind:
„Welche Daten erzählen wessen Geschichte?“
„Welchen Körper haben Daten – und ist dieser sterblich?“
„Wer formt den weiblichen Cyberkörper?“
„Wer spricht und wessen Stimme wird in der Immaterialität gehört?“

gefördert durch Spartenoffene Förderung ein- und zweijährige Festivals und Reihen 2019/2020 der Stadt Berlin

Bildquelle artstation