Fragmente digitaler Vermittlung

For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Begonnen als Semesterprojekt am Institut für Kunst im Kontext zielt diese höchst subjektive Zitatsammlung darauf ab, ein Glossary des Digitalen für die Kunstvermittlung zu erstellen. Besonderes Augenmerk bekommen hier die Begriffe “Ethik”, “Übersetzung” und “,Materialität” von Daten.
Das ist nicht nur ein postkoloniales und antirassistisches Thema, sondern auch eines der Gendervielfalt. Spreche ich in der Datenbank zB. vom “Autor” oder ist “Autorin” der passendere Begriff, der den männlichen Autoren mit einfasst? Oder ist der Begriff im Digitalen ohnehin überflüssig, weil wir im Kollektiv denken und arbeiten? Wer spricht und wessen Stimme wird gehört?
Wir haben all diesen Überlegungen Raum auf einer Website gegeben.
Diese Website wurde auf der transmediale 2019 das erste Mal öffentlich gelauncht.

Link: http://fragmente-digitaler-vermittlung.de/